Post-Click-Tracking

Dieses Kapitel richtet sich an Administratoren und Entwickler mit Administratorrechten in Optimizely Campaign.

Mit Post-Click-Tracking können Sie Aktionen von E-Mail-Empfängern auf Ihrer Webseite analysieren. Damit können Sie nachvollziehen, ob ein Empfänger beispielsweise eine Bestellung vorgenommen, sich ein Produkt angesehen oder an welcher Stelle er eine Bestellung abgebrochen hat.

Voraussetzung für das Zusammenspiel von Post-Click-Tracking und E-Mail-Marketing ist, dass sich jede Aktion, die ein Besucher auf einer Webseite durchführt, einem Empfänger (also einer E-Mail-Adresse) zuordnen lässt. Das Post-Click-Tracking und das Zielgruppenmodul beinhalten folgende Funktionen:

  • Einschränkung auf Zeitraum und -punkt. Sie können Post-Click-Filter im Zielgruppenmodul so konfigurieren, dass nur Daten in einem bestimmten Zeitraum oder eines bestimmten Zeitpunkts gefiltert werden.
  • Eingabehilfen für Produktnamen. Die Felder für Produktnamen o. ä. sind als Drop-down-Listen gestaltet oder verfügen über eine Autovervollständigen-Funktion während der Eingabe. Damit können Sie komfortabler arbeiten und vermeiden Fehleingaben bei der Konfiguration von Post-Click-Filtern in Zielgruppen.
  • Mailing-unabhängige Empfängeraktionen. Sie können auch Post-Click-Daten importieren, die sich keinem Mailing zuordnen lassen, für die jedoch eine E-Mail-Adresse vorhanden ist. Wird beispielsweise bei einem Online-Kauf eine E-Mail-Adresse hinterlegt, sind die Kaufdaten, wenn der Kunde sich später für einen Newsletter anmeldet, über das Zielgruppenmodul in einem Post-Click-Filter verfügbar.
  • Schnittstelle zur Integration von Web-Analyseprogrammen. Sie können Web-Analyseprogramme von Drittanbietern integrieren, z. B. Google Analytics, eTracker, Adobe Analytics und Webtrekk.

Damit das Post-Click-Tracking seine Daten korrekt zuordnen kann, müssen die Empfänger der Empfängerliste mindestens über eine Empfänger-ID und eine Mailing-ID verfügen.

Einrichtung

In Ihrem Optimizely Campaign Mandanten

Wenn bei der Einrichtung Ihres Mandanten Arbeitsumgebung von Optimizely Campaign. Ein Mandant ist ein eigenständiges und in sich geschlossenes System zur Organisation Ihrer Mailings. Sie können einen oder mehrere Mandanten verwenden. Post-Click-Tracking konfiguriert wurde, können Sie mehrere Post-Click-Services (entweder Optimizelys Post-Click-Tracking oder Web-Analyseprogramme von Drittanbietern) in einem Mandanten verwenden. Falls Sie unsicher sind, ob Post-Click-Tracking in Ihrem Mandanten eingerichtet ist, wenden Sie sich an die Kundenbetreuung. Für jeden Post-Click-Service werden die getrackten Kategorien definiert. Typische Kategorien sind gekauftes Produkt, angesehenes Produkt, Produktgruppe oder Zahlenwerte wie beispielsweise Produktpreis und Umsatz. Mithilfe dieser Kategorien erstellen Sie später im Zielgruppenmodul Post-Click-Filter oder werten den Erfolg Ihrer Mailings aus.

Auf Ihrer Webseite

Das Post-Click-Tracking von Optimizely funktioniert mithilfe eines sogenannten Tracking-Pixels. Das ist eine 1 px große, transparente Bilddatei (GIF), die beim Klick auf einen Link durch den Empfänger heruntergeladen wird, ohne dass dieser davon etwas merkt. Der Aufruf eines Tracking-Pixels überträgt die Information, dass eine Seite aufgerufen wurde, an den Post-Click-Tracking-Server. Zusammen mit der URL des Tracking-Pixels werden die getrackten Parameter übergeben.

Die Parameter repräsentieren die Tracking-Kategorien, die Mailing-ID (außer Empfängeraktionen, die kein Mailing benötigen) und die Empfänger-ID. Der Tracking-Pixel muss auf einer geeigneten Seite eingebaut werden, beispielsweise auf der Kaufbestätigungsseite (Vielen Dank für Ihre Bestellung). Der Post-Click-Tracking-Server legt die Daten in einer Datenbank ab, so dass sie in Optimizely Campaign verfügbar sind. Gleichzeitig wird der Zeitpunkt des Klicks erfasst und gespeichert.

Grundsätzlich können mit einem Tracking-Pixel bis zu 19 eigene Werte übergeben werden (neun Zeichenfolgen und zehn Zahlenwerte). Ein Parameter ist als Identifikator reserviert. Dieser Identifikator sorgt dafür, dass Post-Clicks nur einmal getrackt werden. Wird die Seite durch den Empfänger neu geladen, ist sichergestellt, dass Aktionen nicht mehrmals getrackt werden.

SSL-Zertifikat

Wenn auf der Seite, auf die der Tracking-Pixel eingebunden wird, ein SSL-Zertifikat verwendet wird, muss auch für das Post-Click-Tracking ein SSL-Zertifikat erstellt werden. Optimizely benötigt dazu die folgenden Angaben:

  • Domain. Domain-Name (z. B. example.com), für den das Zertifikat erstellt werden soll
  • Kontaktperson IT-Abteilung. Vorname, Name, Firmenname, Anschrift, Postleitzahl, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, ggf. Fax-Nr.
  • Kontaktperson Organisation. Vorname, Name, Firmenname, Anschrift, Postleitzahl, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, ggf. Fax-Nr.
  • Administrative E-Mail-Adresse. Zur Verwaltung des Zertifikats. Sie benötigen eine E-Mail-Adresse, die Ihrer Domain zugeordnet ist. Wenn Sie beispielsweise die Domain newsletter.example.com verwenden, dann muss die E-Mail-Adresse entweder admin@example.com, administrator@example.com, hostmaster@example.com oder webmaster@example.com lauten. Sie dürfen nur die Lokalteile admin, hostmaster, webmaster oder administrator verwenden.

Tracking-Pixel erstellen

Ein Tracking-Pixel besteht zunächst aus einer Bild-URL, die auf Ihrer Webseite eingefügt wird:

<img src="{url}" width="1" height="1" alt="" border="0">

Anstelle des Platzhalters {url} steht die Internetadresse, auf der das Tracking-Pixel eingestellt wird sowie die Parameter, die übertragen werden. Sie können das Tracking-Pixel mit oder ohne Cookie Vom Browser oder von Drittparteien auf Webseiten verwendete Dateien – sehr kleine bis größere Textdateien. Cookies sind für Ihren Computer harmlos und dienen vorwiegend dazu, den Besuchern Zugang zu bestimmten Funktionen zu gewähren und ihr Auswahlverhalten zu speichern. Viele Unternehmen verfolgen auf diese Weise die Besucher ihrer Webseite, personalisieren Inhalte und Track leads und verkaufen so letztlich mehr Produkte und Dienstleistungen. Zum Schutz der Daten der Webseitenbesucher müssen die Webseite-Betreiber die Besucher gemäß einer EU-Richtlinie unter ihrer Verantwortung über Art, Grund und Absicht der Verwendung von Cookies informieren. Ob es sich um Cookies des Webseite-Betreibers selbst oder von Drittparteien handelt – jeder Besucher wird bei der ersten Nutzung einer Webseite aufgefordert, sein Einverständnis mit der Übersendung von Cookies auf seinen Computer oder sein Mobiltelefon bzw. sonstiges Gerät zu erklären. erstellen.

Tracking-Pixel mit Cookie

Wenn ein Mailing-Empfänger auf den Tracking-Link klickt, wird ein Cookie erzeugt, der Empfängerdaten wie Empfänger-ID und Mailing-ID enthält. Sie können für das Tracking-Pixel zusätzliche Parameter verwenden, um zum Beispiel Produktnamen, Preise und Artikelnummern anzuhängen.

Ersetzen Sie im folgenden Beispiel news.example.com mit Ihrer URL.

http://news.example.com/pc
?mg=[Mandanten-ID]
&bi=0
&service=default
&fvalue1=[Artikelnummer]
&fvalue2=[Anzahl]
&fvalue3=[Einzelpreis]
&gvalue1=[Kategorie1]
&gvalue10=[Bestellnummer+Artikelnummer]
Parameter
  • mg. Mailing Group. Überträgt die ID Ihres Optimizely Campaign Mandanten. Die Mandanten-ID finden Sie im Optimizely Campaign Menü unter Verwaltung > API-Übersicht > REST-API.
  • bi. Browser Identifier. Erhält standardmäßig den Wert 0. Damit wird der User Agent des Browsers benutzt. Wenn Sie eine eigene Implementierung benutzen, die den User Agent erkennt, können Sie den Wert mit diesem Parameter übergeben.
  • service. Identifiziert den Post-Click-Service, der benutzt wird. Das proprietäre Optimizely Campaign Post-Click-Tracking wird hier mit default bezeichnet.
  • fvalue1 bis fvalue10. Sie können zur Übertragung zehn verschiedene numerische Werte verwenden (die Bezeichnungen in den eckigen Klammern sind nur Beispiele).
  • gvalue1 bis gvalue9. Sie können diese Parameter zur Übertragung von Kategorien verwenden.
  • gvalue10. Reserviert für den Identifikator (z. B. die Warenkorb-ID). Werden mehrere Tracking-Pixel für einzelne Artikel verwendet, muss der Identifikator aus der Warenkorb-ID und der Artikelnummer gebildet werden, da sonst mehrere Tracking-Pixel mit derselben ID ausgegeben werden.

    Der Identifikator ist ein unerlässlicher Parameter für die eindeutige Übertragung und Zuordnung der Post-Click-Daten. Fehlt er oder wird er nicht korrekt übergeben, kann dies Datenverluste oder fehlerhafte Umsatzdaten zur Folge haben.

Beispielanwendung

Um den Gesamtumsatz sowie die Anzahl der gekauften Artikel, die Bestellnummer und die Warenkorb-ID zu übermitteln, wird auf einer geeigneten Seite ein Tracking-Pixel benötigt. Die URL des Tracking-Pixels mit den angehängten Parametern ist folgendermaßen aufgebaut:

/pc?mg=14618581490&bi=0&service=default&fvalue1=20.0&fvalue2=3&fvalue3=8866442211
&gvalue1=hans.mustermann@example.com&gvalue10=1234567890
  • /pc?mg=1461858149&bi=0&service=default&fvalue1=20.0 = Gesamtumsatz
  • &fvalue2=3 = Anzahl der gekauften Artikel
  • &fvalue3=8866442211 = Bestellnummer
  • &gvalue1=hans.mustermann@example.com = E-Mail-Adresse des Käufers
  • &gvalue10=1234567890 = Warenkorb-ID

Um eine detailliertere Auswertung vorzunehmen, kann z. B. für jeden Artikel, der gekauft wurde, ein Tracking-Pixel geladen werden. Die verwendete URL ist dabei für alle Tracking-Pixel gleich - es werden lediglich mit jedem geladenen Pixel andere Parameter übergeben. Damit können Daten für jeden einzelnen Artikel (Artikelbezeichnung und/oder Artikelnummer, Preis, Anzahl) übermittelt werden. Der Aufbau einer URL ist wie im obigen Beispiel. Zusätzlich wird entweder ein fvalue-Parameter mit der Artikelnummer oder ein gvalue-Parameter mit der Artikelbezeichnung oder beides übergeben.

Tracking-Pixel ohne Cookie

Wenn Sie ein Tracking-Pixel ohne Cookie (User-Event-Tracking) verwenden, müssen Sie die Mailing-ID und Empfänger-ID direkt als Parameter anhängen. Sie senden die Daten an Optimizely Campaign, damit Sie diese als Post-Click auswerten können. Sie können für das Tracking-Pixel zusätzliche Parameter verwenden, um zum Beispiel Produktnamen, Preise und Artikelnummern anzuhängen.

Ersetzen Sie im folgenden Beispiel news.example.com mit Ihrer URL.

http://news.example.com/pc
?type=userEvent
&authToken=[Autorisierungs-Code]
&service=default
&recipientId=[Empfänger-ID]
&mailingId=[Mailing-ID]
&fvalue1=[Artikelnummer]
&fvalue2=[Anzahl]
&fvalue3=[Einzelpreis]
&gvalue1=[Kategorie1]
&gvalue10=[Bestellnummer+Artikelnummer]
Parameter

Mit Post-Click-Daten arbeiten

Auswertungen mit Web-Analyseprogrammen von Drittanbietern

Wenn Sie ein Web-Analyseprogramm eines Drittanbieters verwenden, nutzen Sie die Auswertungsoptionen über die Web-Oberfläche des Anbieters. Lesen Sie dazu die Dokumentation des Herstellers.

Auswertung und Erfolgskontrolle von Mailing-Kampagnen

Mit Deep Analytics von Optimizely Campaign können Sie Post-Click-Daten auswerten und abbilden, indem Sie eine Post-Click-Messgröße einem Report hinzufügen:

  1. Erstellen oder bearbeiten Sie eine Reportvorlage oder einen Ad-hoc-Report. Siehe Deep Analytics.
  2. Klicken Sie im Reiter Reportdaten auf + Messgröße hinzufügen... und anschließend auf Post-Click....
  3. Geben Sie im Feld Name einen beliebigen Namen für die Post-Click-Messgröße ein.
  4. Wenn Sie mehrere Post-Click-Dienste verwenden, wählen Sie in der Drop-down-Liste Service den gewünschten Anbieter aus.
  5. Wählen Sie aus, ob die Messgröße eine Anzahl, Summe oder Durchschnitt darstellen soll.
  6. Falls Sie im vorherigen Schritt Summe oder Durchschnitt gewählt haben, wählen Sie in der Drop-down-Liste von einen Post-Click-Wert/eine Kategorie aus. Wenn Sie den Wert nicht weiter einschränken wollen, ist die Messgröße bereits fertig definiert und kann gespeichert werden.
  7. Um den Post-Click weiter einzuschränken, klicken Sie im Bereich Filter auf Hinzufügen +.
  8. Wählen Sie in der Drop-down-Liste Kategorie einen Post-Click-Wert/eine Kategorie und einen Operator aus. Die möglichen Operatoren unterscheiden sich, je nachdem ob die gewählte Kategorie eine Zahl oder eine reine Zeichenfolge darstellt.
  9. Geben Sie einen Vergleichswert ein.
  10. Klicken Sie auf Übernehmen ✔.
  11. Um weitere Filter hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen + und wiederholen Sie die Schritte.
  12. Klicken Sie auf Speichern.
  13. Fahren Sie mit der Bearbeitung der Reportvorlage beziehungsweise des Ad-hoc-Reports fort und führen Sie anschließend den Report aus.

Beispiel: Erstellen der Post-Click-Messgröße „Umsatz Herrenmode“

  1. Klicken Sie in der Drop-down-Liste Wert auf Summe und anschließend in der Drop-down-Liste von auf Umsatz.
  2. Klicken Sie im Bereich Filter auf Hinzufügen +.
  3. Klicken Sie in der Drop-down-Liste Kategorie auf Kategorie im Shop und wählen Sie ist gleich als Operator aus.
  4. Geben Sie Herrenmode als Vergleichswert ein.
  5. Klicken Sie auf Übernehmen ✔.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Voraussetzung für das Beispiel ist, dass in Ihrem Tracking-Pixel ein Parameter mit der Shop-Kategorie übergeben wird.

Zielgruppen mit Post-Click-Filtern

Um eine Zielgruppe mit Post-Click-Filter zu erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie im Optimizely Campaign Menü Empfänger > Zielgruppen verwalten.
  2. Klicken Sie auf Erstellen.
  3. Geben Sie einen Namen für die Zielgruppe ein und klicken Sie im Bereich Zielgruppe auf Hinzufügen +.
  4. Wählen Sie in der zweiten Drop-down-Liste Aktion und in der dritten hat Post-Click erzeugt.
  5. Wenn Sie mehrere Post-Click-Dienste verwenden, wählen Sie in der Drop-down-Liste Service den gewünschten Anbieter aus.
  6. Wenn Sie nur Post-Clicks, die aus einem oder mehreren Mailing heraus erzeugt wurden, filtern möchten, wählen Sie in der Drop-down-Liste Mailing die entsprechenden Mailings. Wenn Sie hier nichts auswählen, werden alle Mailings und auch Mailing-unabhängige Aktionen berücksichtigt.
  7. Wählen Sie in der Drop-down-Liste Zeitraum, ob Sie die Post-Clicks auf einen Zeitraum oder Zeitpunkt beschränken möchten. Alle Zeitangaben in Tagen (z. B. Älter als 30 Tage) beziehen sich auf den jeweils aktuellen Tag.
  8. Wählen Sie in der Drop-down-Liste Kategorie einen Post-Click-Wert/eine Kategorie und einen Operator aus.
  9. Geben Sie einen Vergleichswert ein.
  10. Klicken Sie auf Übernehmen ✔.
  11. Um mehrere Kategorien zu kombinieren, klicken Sie auf Hinzufügen + und wiederholen Sie die Schritte.
  12. Klicken Sie auf Erstellen.

Beispiel: Erstellen der Zielgruppe „Käufer Herrenmode“

Um alle Käufer von Herrenmode des ersten Quartals 2021 in einer Zielgruppe zu erfassen, führen Sie im Fenster Zielgruppe erstellen die folgenden Schritte aus:

  1. Geben Sie Käufer Herrenmode als Namen für die Zielgruppe ein und klicken Sie im Bereich Zielgruppe auf Hinzufügen +.
  2. Wählen Sie in der zweiten Drop-down-Liste Aktion und in der dritten hat Post-Click erzeugt.
  3. Wählen Sie in der Drop-down-Liste ZeitraumVon... bis... und anschließend mithilfe der Kalenderfunktion den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. März 2021 aus.
  4. Wählen Sie in der Drop-down-Liste Kategorie im Shop und anschließend ist gleich als Operator aus.
  5. Geben Sie Herrenmode als Vergleichswert ein.
  6. Klicken Sie auf Übernehmen ✔.
  7. Klicken Sie auf Erstellen.

Voraussetzung für das Beispiel ist, dass in Ihrem Tracking-Pixel ein Parameter mit der Shop-Kategorie übergeben wird.