Sperrlisten

Wenn Sie einen Empfänger in die Sperrliste eintragen, erhält er nie wieder eine E-Mail von Ihnen über Optimizely Campaign. Dies gilt auch dann, wenn der Empfänger sich noch einmal für den Erhalt Ihrer Mailings anmelden sollte. Somit können Sie sicherstellen, dass Sie keine unzufriedenen Empfänger in ihren Empfängerlisten haben. Zudem wirkt sich eine saubere Empfängerliste mit wenigen Beschwerden positiv auf die Zustellbarkeit Ihrer Mailings aus.

Um die Sperrliste zu öffnen, wählen Sie im Optimizely Campaign Menü Sperrliste > Übersicht. Sie können folgende Aktionen ausführen:

Empfänger hinzufügen

Sie können keine Print-Empfänger hinzufügen.

  1. Klicken Sie auf Hinzufügen…. In der Liste erscheint eine leere Zeile.
  2. Geben Sie unter Regel zum Beispiel die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des zu sperrenden Empfängers ein.
  3. Geben Sie unter Grund optional einen Grund für die Sperrung ein, z. B. Beschwerde per Telefon.
  4. Klicken Sie auf Bestätigen.

Empfänger automatisch hinzufügen

Erhält ein Empfänger eine unerwünschte E-Mail und markiert diese bei seinem E-Mail-Dienstleister als Spam, so wird Optimizely Campaign benachrichtigt und der Empfänger automatisch auf die Sperrliste gesetzt.

Ein typischer Grund für einen automatischen Sperrlisteneintrag sieht wie folgt aus:

type=automatic;rule=FBL: AOL;mailing=12345678;m2u=987654321

Der Parameter m2u steht für die Mailing-to-User-ID, auch Mail-ID genannt. Die Mail-ID ordnet einen Empfänger einem Mailing zu.

Sperrlisteneinträge bearbeiten

Sie können keine automatischen Sperrlisteneinträge bearbeiten.

  1. Klicken Sie in der Liste auf den Eintrag, dessen Grund Sie bearbeiten möchten.
  2. Klicken Sie auf Bearbeiten….
  3. Bearbeiten Sie die Angabe im Feld Grund.
  4. Klicken Sie auf Bestätigen.

Sperrlisteneinträge löschen

Sie können keine automatischen Sperrlisteneinträge löschen.

  1. Klicken Sie in der Liste auf den Eintrag, den Sie aus der Sperrliste löschen möchten.
  2. Klicken Sie auf Löschen.
  3. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage. Der Empfänger wird aus der Sperrliste gelöscht und kann wieder Mailings von Ihnen erhalten.

Platzhalter verwenden

Statt eine vollständige E-Mail-Adresse einzugeben, können Sie in der Sperrliste auch mit Platzhaltern arbeiten.

  • Verwenden Sie einen Asterisk (*) als Platzhalter für mehrere Buchstaben. Beispiel: *@example.com sperrt alle E-Mail-Adressen der Domain example.com.

    Wenn Sie in der Sperrliste nach einem Eintrag suchen, können auch mehrere Suchtreffer angezeigt werden. Beispiel: Die Suche nach axel@example.com ergibt neben der gesperrten Adresse selbst noch das Suchergebnis *@example.com. Selbst wenn Sie den Eintrag axel@example.com aus der Sperrliste löschen würden, würde Axel noch keine E-Mails erhalten, da die komplette example.com-Domain gesperrt ist.

  • Verwenden Sie ein Fragezeichen (?) als Platzhalter für einen einzelnen Buchstaben. Beispiel: wolfdieter.m??er@example.com sperrt z. B. wolfdieter.mayer@example.com und wolfdieter.meier@example.com. Das kann nützlich sein, wenn die zu sperrende E-Mail-Adresse über ein Callcenter entgegengenommen wurde und der Kollege sich bezüglich der Schreibweise nicht sicher ist.
  • Sie können die Platzhalter auch in der Domain von E-Mail-Adressen verwenden. Beispiel: abuse@* sperrt alle E-Mail-Adressen, die mit abuse beginnen; hierbei handelt es sich meistens um diejenigen Adressen bei Firmen und Providern, an die sich Empfänger bei Beschwerden bezüglich Spam wenden können. Wird eine solche Adresse von Fremden in Ihren Verteiler eingetragen, kann das zu Problemen führen.